PKW Verkauf - Darauf muss man achten

Autoverkauf in Gelsenkirchen

Beim Autoverkauf den richtigen Verkaufspreis festzulegen ist gar nicht mal so einfach. Wir zeigen Ihnen deshalb verschiedene Möglichkeiten zur Wertermittlung und deren Vor- und Nachteile. Außerdem möchten wir Ihnen Helfen, sich vor den Maschen der Betrüger unter den Autoankäufern in Frankfurt zu schützen und haben ein paar hilfreiche Tipps für Sie gesammelt.

Professionelle Wertermittlung - Lohnt sich das?

Normalerweise ist es üblich, dass der Kaufinteressent Ihres Fahrzeugs einen Gutachter mit zur Besichtigung bringt um schon vor dem Kauf alle vorhandenen und ehemaligen Schäden und Mängel zu kennen. Allerdings können auch Sie als Verkäufer einen Gutachter einbestellen, der den Zustand Ihres Gebrauchtwagens zum Verkaufszeitpunkt bewertet und dokumentiert. So können Sie sich gegen die Forderungen des Käufers rechtlich absichern und außerdem Ihren Preiswunsch rechtfertigen. Generell suggeriert ein solches Gutachten außerdem Vertrauen. Die Kosten dafür können Sie entweder selbst tragen oder auf den Ankaufspreis aufschlagen. Wenn es Ihnen bei der Bewertung nicht um die rechtliche Absicherung sondern lediglich um einen Schätzwert für den Preis geht, für den Sie das Auto verkaufen möchten, können Sie natürlich auch auf die schnelle und kostenlose Schätzung von diversen Online-Portalen zurückgreifen. Dort geben Sie die Eckdaten zu Ihrem Gebrauchten ein und erhalten direkt einen Preisvorschlag. Dieser liegt allerdings meist unter dem tatsächlichen Wert des Autos, da hier eine etwaige Sonderausstattung unberücksichtigt bleibt. Wenn Sie auf der Suche nach einer kostenlosen, aber dennoch professionellen Fahrzeugbewertung sind, sind Sie beim Autoankauf Gelsenkirchen genau richtig: Wir bewerten das Auto transparent und machen Ihnen anschließend direkt ein Ankaufangebot zum fairen Preis.

Fallen beim KFZ-Verkauf

Seien Sie vorsichtig und gut vorbereitet, wenn Sie einen Gebrauchtwagen verkaufen möchten. Die schwarzen Schafe unter den Autoankäufern lassen sich immer neue Tricks einfallen, um Sie um Ihr Geld, Ihr Auto oder gleich beides zu bringen. Wie Sie sich davor schützen können, erfahren Sie hier bei uns.

 

Die Lüge mit dem Baujahr

Telefonisch meldet sich ein Kaufinteressent für Ihren Wagen und möchte diesen sofort zum von Ihnen geforderten Preis abkaufen. Er bittet Sie um eine Bestätigung des Abholtermins per E-Mail. Zum vereinbarten Termin erscheint der vermeintliche Interessent dann mit einem manipulierten Inserat und behauptet, dass Sie bei der Angabe des Baujahrs für Ihren Gebrauchten gelogen hätten.

Unser Tipp: Um sich gegen solche Maschen abzusichern, sollten Sie immer einen Ausdruck Ihrer Verkaufsanzeige dabeihaben.

 

Zahlungsbetrug

Gerade bei der Bezahlung sollten Sie sich nicht über den Tisch ziehen lassen, denn hier haben Sie besonders viel zu verlieren. Wenn Sie einen einfachen Trick beherzigen, ist ein Betrug bei der Bezahlung nahezu ausgeschlossen. Doch zunächst einmal möchten wir Ihnen die Tricks der Betrüger vorstellen:

  1. Bei dieser Masche erfolgt die Bezahlung via Paypal. Hier hat der Bezahlende die Möglichkeit, die Zahlung zurückzuziehen, sofern er die bezahlte Leistung nicht erhalten hat. Dann ist der Verkäufer in der Schuld, einen Nachweis für die Übergabe zu bringen. Diesen Umstand nutzen die Betrüger aus und geben nach der Abholung des Autos an es nie erhalten zu haben und erhalten so den Kaufpreis zurück.
  2. Manchmal wird auch ein viel zu hoher Scheck für die Bezahlung des Autos ausgestellt. Sie werden dann aufgefordert, den Differenzbetrag zurück zu überweisen. Nachdem Sie nichtsahnend die Überweisung getätigt haben und Ihren Scheck einlösen möchten, werden Sie feststellen, dass es sich dabei um eine Fälschung handelt. Sie haben also sowohl das Fahrzeug, als auch den Kaufpreis und sogar den Differenzbetrag verloren.

Unser Tipp: Sich vor dem Zahlungsbetrug zu schützen ist ganz einfach. Sie sollten wirklich ausschließlich Barzahlungen annehmen und sich nicht auf dubiose Zahlungsverfahren einlassen.