KFZ für die Winterzeit in Gelsenkirchen

Winterfahrzeug Gelsenkirchen Kaufen

Winterautos liegen voll im Trend. Immer mehr Menschen legen sich ein Ersatz Auto zu um Ihr eigentliches Fahrzeug vor Nässe und Kälte zu schützen. Welche Vorteile ein Winterauto hat, ob sich die Anschaffung lohnt und worauf sie beim Kauf alles achten sollten, können Sie hier in unserem Blogeintrag nachlesen. Wir zeigen Ihnen auch, wie Sie bei der Anmeldung auf der KFZ-Zulassungsstelle sparen können.

Auto für die kalte Jahreszeit kaufen - Das gilt es zu beachten

Viele Autofahrer legen sich ein zweites Auto für den Winter zu um Ihr eigentliches Fahrzeug zu schonen. Dies kann vor allem bei teueren PKW Sinn machen, da der Wertverlust durch Verschleiß dort besonders hoch ist. Welche Vorteile ein Winterauto mit sich bringt und wie Sie das richtige auswählen, haben wir für Sie zusammengefasst.

 

Gründe für die Anschaffung

Im Winter ist die Unfallgefahr deutlich erhöht. Es ist glatt auf den Straßen, was den Bremsweg bei einer Geschwindigkeit von 100 km/h um das Dreifache verlängert. Sind die Sichtverhältnisse zusätzlich durch Schneeschauer, Nebel und Dunkelheit schlecht, sind Unfälle quasi unvermeidlich. Die Stadt Gelsenkirchen und auch die umliegenden Gemeinden versuchen zwar, dem Glatteis mit Salz und Split zu trotzen, allerdings hält sich der Effekt in Grenzen und das Streumaterial schadet der Karosserie. Die kalte Luft lässt außerdem die Dichtungen brüchig werden und die Nässe begünstigt die Entstehung von Rost. Es empfiehlt sich daher im Winter wirklich, teure Autos lieber in der Garage zu lassen und sich eine günstige Alternative zuzulegen.

 

Worauf es bei der Auswahl ankommt

Bei der Auswahl Ihres Winterautos ist vor allem der Preis ausschlaggebend. Das Fahrzeug wird keinesfalls geschont und dient eigentlich nur dann zur Fortbewegung, wenn das eigentliche Auto zu schade ist. Es macht deshalb wenig Sinn, viel Geld für das Winterauto auszugeben. Neben dem Preis sollten Sie allerdings auch die Fahrtüchtigkeit des Autos beachten, immerhin soll es ja mindestens einen Winter lang durchhalten. Wichtig ist also, dass die Hauptuntersuchung noch mindestens 6 Monate gültig ist. Auch Winterreifen sollten bei der Auswahl beachtet werden, da andernfalls noch neue dazu gekauft werden müssen. Ein sinnvolles Extra ist außerdem ein Front- oder Allradantrieb, da dieser den Halt auf glatten Straßen verbessert. Ein brauchbares Winterauto bekommen Sie bereits ab etwa 600€.

So bekommen Sie Ihr Saisonkennzeichen

Für den Erhalt des Saisonkennzeichens reicht ein Besuch bei der Zulassungsstelle mit folgenden Unterlagen:

  • Ausweis des Fahrzeughalters
  • Versicherungsbestätigung
  • Einzugsermächtigung für die KFZ-Steuer
  • Zulassungsbescheinigungen Teil I und II (Fahrzeugschein und Fahrzeugbrief)
  • Nachweis über die Haupt- und Abgasuntersuchung

Den Zulassungszeitraum können Sie am rechten Rand des Nummernschilds ablesen. Prinzipiell ist eine Dauer von 2 bis 11 Monaten möglich, die auf Antrag bei der KFZ-Zulassungsstelle jederzeit verändert werden kann. Dazu benötigen Sie allerdings eine neue Versicherungsbestätigung für den geänderten Zeitraum. Bitte beachten Sie, dass außerhalb des auf dem Kennzeichen vermerkten Zulassungszeitraums ein absolutes Fahr- und Halteverbot im öffentlichen Raum gilt und es dabei keine Ausnahmen gibt. Das Auto darf also weder am Straßenrand geparkt werden noch aus eigenem Antrieb bewegt werden.